gmn.clttr.info

Unnamed repository; edit this file 'description' to name the repository.
git clone git://code.clttr.info/gmn.clttr.info.git
Log | Files | Refs

commit 33f1e7bad7f167c86eaa287d8ba62ef34ebbf264
parent f96f84c54258289e32f2dbe5fdb0389e66eba986
Author: René Wagner <rwa@clttr.info>
Date:   Mon, 18 Apr 2022 09:50:14 +0200

de update 2022-04-18

Diffstat:
Mde/archiv.gmi | 6++++++
Mde/index.gmi | 11+++++------
Ade/steamdeck_erstertag.gmi | 36++++++++++++++++++++++++++++++++++++
3 files changed, 47 insertions(+), 6 deletions(-)

diff --git a/de/archiv.gmi b/de/archiv.gmi @@ -1,6 +1,12 @@ # Kurzprotokoll-Archiv @ de.gmn.clttr.info ## 2021 +### 2021-12-24 überall "Cloud" und "Apps" +Wir haben uns vor kurzem so ein "Ding" für "Wassermanagement" installieren lassen - also eigentlich soll das Teil nur den Hauswasseranschluß abstellen wenn ein Leck auftritt. "Wassermangement" klingt natürlich viel wichtiger. +Prinzipiell funktioniert das Teil ohne "Cloud" (Auf/Zu, Wechsel der Wasserentnahmeprofile), aber nichtmal die Anpassung der Profile geht ohne App und zugehöriger Registrierung beim Hersteller. Wie mich sowas ankäst...vollkommen unnötige Komplexität und externe Abhängigkeit. +Es gibt dann noch drahtlose Sensoren dazu, um diese z.B. bei Waschmaschine oder Geschirrspüler zu platzieren. Auch diese müssen über "die Cloud" registriert werden und kommunizieren im Falle einer Auslösung auch nur über diesen Umweg mit dem System am Wasseranschluß - obwohl sie meist nur wenige Meter daneben stehen. Wenn man also im Urlaub z.B. das WLAN daheim abschaltet, sind die Sensoren nutzlos. Wer denkt sich sowas aus? +Eventuell schreib ich die Tage noch ein bisschen ausführlicher dazu. + ### 2021-12-03 aus alt mach "neu" Hab mir für 4€ eine neue Hülle für mein Smartphone kommen lassen...fühlt sich an wie an neues Gerät. Viele hundert € gespart. :-D diff --git a/de/index.gmi b/de/index.gmi @@ -6,6 +6,11 @@ Der inhaltlich (derzeit noch) umfangreichere Teil ist in Englisch, dort gibt es => gemini://en.gmn.clttr.info Alright, take me there. ## 🗩 Kurzprotokoll (max. 3 Einträge) +### 2022-04-17 Steam Deck +Nun ist doch relativ zeitnah ein Steam Deck bei mir gelandet. Ich hab mal kurz die Eindrücke aus dem 1. Tag mit dem Deck niedergeschrieben. +=> steamdeck_erstertag.gmi Der erste Tag mit dem Steam Deck +=> https://www.steamdeck.com/de/ offizielle Homepage des Steam Deck + ### 2022-04-05 Nach langem Hin und Her hab ich mein fast 5 Jahre Samsung Galaxy A3 nun doch abgelöst. Es war klar das ich den ein oder andere Kompromiss würde eingehen müssen, am Ende ist es nun ein Teracube 2e mit dem google-freien /e/ geworden: => https://esolutions.shop/shop/murena-teracube-2e-emerald-eu/ Teracube 2e information @ /e/ shop @@ -15,12 +20,6 @@ Ein etwas kleineres Telefon wäre mir lieber gewesen und gemessen am Preis ist d Die letzten Wochen waren für mich doch ziemlich anstrengend, ich hab mich komplett ausgelaugt gefühlt. Aber jetzt haben wir endlich Urlaub und - vor allen Dingen - sieht es so aus als das wir ein paar Tage am Stück Sonne haben. Die hat mir doch erheblich gefehlt. Das immer gleich trübe Grau und Nass hat mir doch ziemlich aufs Gemüt geschlagen. -### 2021-12-24 überall "Cloud" und "Apps" -Wir haben uns vor kurzem so ein "Ding" für "Wassermanagement" installieren lassen - also eigentlich soll das Teil nur den Hauswasseranschluß abstellen wenn ein Leck auftritt. "Wassermangement" klingt natürlich viel wichtiger. -Prinzipiell funktioniert das Teil ohne "Cloud" (Auf/Zu, Wechsel der Wasserentnahmeprofile), aber nichtmal die Anpassung der Profile geht ohne App und zugehöriger Registrierung beim Hersteller. Wie mich sowas ankäst...vollkommen unnötige Komplexität und externe Abhängigkeit. -Es gibt dann noch drahtlose Sensoren dazu, um diese z.B. bei Waschmaschine oder Geschirrspüler zu platzieren. Auch diese müssen über "die Cloud" registriert werden und kommunizieren im Falle einer Auslösung auch nur über diesen Umweg mit dem System am Wasseranschluß - obwohl sie meist nur wenige Meter daneben stehen. Wenn man also im Urlaub z.B. das WLAN daheim abschaltet, sind die Sensoren nutzlos. Wer denkt sich sowas aus? -Eventuell schreib ich die Tage noch ein bisschen ausführlicher dazu. - => archiv.gmi Archiv ## 🛈 Infos & Artikel diff --git a/de/steamdeck_erstertag.gmi b/de/steamdeck_erstertag.gmi @@ -0,0 +1,36 @@ +# Der erste Tag mit dem Steam Deck + +Wer das Steam Deck noch nicht kennt, hier gehts zur offiziellen Homepage: +=> https://www.steamdeck.com/de/ offizielle Homepage des Steam Deck + +## Hardware +Erster Reflex nach dem auspacken: "oha, das Ding ist größer als gedacht." +Das Deck liegt gut in der Hand, das Gewicht erscheint mir genau richtig - nicht zu leicht, nicht zu schwer. Für meine "Durchschnittshände" haben die Griffe eine gute Form, kleiner dürfte es nicht sein. Für Leute mit größeren Händen könnte es unbequem werden. Alles fasst sich hochwertig an, die Trigger und Sticks laufen sehr sauber. +Das Display ist passt für mich, die entspiegelte Version war mir sehr wichtig, im Prinzip hab ich primär deswegen zur 512er Version gegriffen. Ich kann mir nicht erklären wieso spiegelnde Displays in 2022 noch so weit verbreitet sind. Für mich sind die Dinger unbenutzbar. +Die zugehörige Tasche ist sehr praktisch und hat auch einen Einschub fürs Netzteil. + +## Software +Nach dem ersten Einschalten der erste Dämpfer: "Install Loop". Das Deck hat immer wieder das Image geladen & installiert - um dann wieder von vorne anzufangen. Hat sich zum Glück nach einem Reboot von selbst gelöst. Ich hab dann vorsichtshalber gleich mal auf den Beta-Kanal für System-Updates gewechselt. +Die Deck Oberfläche funktioniert tadellos und lässt sich mit den Controllern gut bedienen. +Das integrierte Overlay (mutmaßlich "MangoHud") gibt auf Wunsch detaillierten Einblick in die Systemauslastung was sehr hilfreich ist wenn man die Einstellungen in Spielen optimieren will. + +## Zocken +Also installieren wir mal ein paar Spiele, da folgt gleich der nächste Dämpfer (für den das Deck nichts kann): 100 MBit DSL ist einfach zu langsam - die Downloads ziehen sich. + +Die Demo von Valve "aperture Desk Job" führt in die grundlegende Handhabung der Controller ein und zeigt auch die Gyro-Steuerung. Die find ich allerdings erste Sahne, damit ist eine sehr intuitive Bedienung möglich - vorausgesetzt man hat die Bewegungsfreiheit und das Spiel unterstützt es. + +Probieren wir mal ne Runde "7 days to die": +Läuft auf mittleren Einstellungen sehr gut, per System auf 30 fps eingebremst um Saft zu sparen. Das schafft das Deck mit 10 bis 15 Watt Systempower (laut Overlay). Wenn man ein paar Einstellungen hoch dreht bringt man die APU natürlich ans Limit - aber ich seh da optisch keinen riesen Unterschied und die längere Akkulaufzeit erscheint mir da wichtiger als wegen ein bisschen Blingbling den Saft in anderthalb Stunden durch den Lüfter zu blasen. +Apropros Lüfter: Ich war ja auf das schlimmste vorbereitet nach diversen Berichten weil ich recht sensibel für solche Geräusche bin. Aber ich wurde positiv überrascht: wenn man das System im "Sweet-Spot" bis ~15 Watt betriebt ist der Lüfter absolut erträglich. Ich hab auf dem Sofa gezockt und meine Frau hatte den Fernseher an - kein Problem. Wenns also nicht komplett still drumherum ist sehe ich da im Moment kein Problem. + +Zweiter Test war Dirt Rally - läuft erwartungsgemäß problemlos, die Steuerung hat mich aber überfordert. + +Das wird ohnehin noch harte Umstellung für mich. Außer für ein bisschen Fifa hatte ich jahrelang keinen Controller in der Hand, bin reiner Maus/Tastatur-Zocker. Son Ego-"Shooter" wie 7dtd mit den Sticks is ne steile Lernkurve. + +## Fazit +Ich bin sehr angetan und dabei hab ich mich noch nicht mal länger damit beschäftigt. Der große Vorteil des Steam Deck für mich ist, dass es eine Standard-PC-Plattform mit einem Linux-Betriebssystem ist. Ich kann also theoretisch mit wenig Aufwand beliebige Spiele nachinstallieren, auch wenn sie nicht über Steam verfügbar sind. + +Was ich die nächste Zeit noch austesten will: +- Wie gut funktioniert das Deck offline? +- Nutzung als PC-Ersatz am TV/Monitor +- Installation von ein paar OpenSource Spielen die nicht über Steam erhältlich sind